Grundsatzprogramm

klar ● sozial ● konsequent ● visionär

Unsere Werte

Der Mensch, also Du, stehst im Mittelpunkt unseres Handelns. Wir wollen, dass Du Dich frei und nach Deinen Vorstellungen entwickeln kannst. In einer lebenswerten, sicheren und friedlichen Umgebung, die auch für Deine Kinder und künftige Generationen intakt erhalten bleiben soll.

Stabilität ist uns dabei wichtiger als Wachstum. Gemeinschaft ist uns wichtiger als wirtschaftliche Einzelinteressen. Die Verteilung von Arbeit und Entlohnung ist aus dem Gleichgewicht geraten. Gemeinsam müssen wir Lösungen bei diesen und anderen Herausforderungen finden. Motivation zur Mitwirkung und Bewertung von Leistung brauchen einen neuen Rahmen. Ein Grundeineinkommen eingebettet in ein gesellschaftliches System aus Geben und Nehmen.

Unsere Gesellschaft hat sich verändert. Wachstum, Rendite und Geld sind vielfach wichtiger als Menschlichkeit geworden. Globalisierung, weltpolitische Unsicherheit, Flucht und Gewalt. Soziale Ungleichheit und Ungerechtigkeit sind die Folgen. Die Überflutung mit Informationen zwischen Wahrheit und Propaganda. Das alles erzeugt Angst. Diese besiegen wir nicht durch Hetzreden und Eskalation, sondern durch Menschlichkeit, Solidarität und Zivilcourage.

Jeder Mensch hat ähnliche Bedürfnisse, egal wo dieser auf der Welt die Heimat hat: Einen geschützten und sicheren Platz zum Wohnen, ausreichende und qualitativ hochwertige Nahrung, ordentliche medizinische und soziale Versorgung, gute Bildung und Perspektiven für sich selbst und die eigene Familie. Dann kommen Freunde, Freizeit und vor allem das Gefühl, eine sinnvolle Aufgabe im Leben zu haben.

In der heutigen Zeit ist vieles davon verloren gegangen. Die Gesellschaft zeigt Risse. Ängste und Frustrationen spalten uns und werfen bedrohliche Schatten. Wir können so weiter machen wie bisher, dann werden diese Befürchtungen wahr. Oder wir verändern es und gestalten unsere Zukunft gemeinsam.

Wir bekennen uns klar zur Menschlichkeit und der freiheitlich demokratischen Grundordnung. Im Geiste einer neuen Aufklärung sollen Bildung, Wissen, Fakten und Vernunft wieder in den Vordergrund treten.

Nachfolgend stellen wir Dir unseren Weg vor, wie wir die Zukunft. Sicher. Machen.

Unser Programm

Sicherheit umfasst bei uns alle Lebensbereiche. Gewalt und Terror sind aktuell gefühlt die größten Gefahren. Dabei gibt es in Deiner unmittelbaren Umgebung täglich viel größere Lebensrisiken, die durch Abwicklung von Daseinsvorsorge entstanden sind und weiter entstehen.

Krankenhäuser werden zentralisiert, Wege werden länger, Wartezimmer immer voller. Polizeiwachen werden geschlossen, Hilfe kommt zunehmend später, Schutz vor Ort fehlt. Dein Wohnort wird zum Risikofaktor.

Deshalb wollen wir wohnortnahe Krankenhäuser von Geburt an und keine zentralisierten Klinikbettenburgen mit Fließbandmedizin. Wir setzen uns ein für Landpolizeiwachen mit dem Freund und Helfer im Dorf, damit es keine rechtsfreien Räume gibt.

Kindergärten, Schulen, Bibliotheken, Pflegeeinrichtungen und Altenheime sind auch in Deiner Umgebung weggefallen oder in ihrer Existenz bedroht. Wir treten ein für kostenfreie Betreuung und Bildung von der Krippe bis zur Universität. Und im Winter des eigenen Lebens darf der Baum nicht entwurzelt oder umgepflanzt werden.

Egal, ob Du auf dem Land oder in der Stadt Zuhause bist, Deine Entscheidung darüber darf eben nicht die Konsequenz haben, dass Du mit eingeschränkter Versorgungssicherheit leben musst.

Die Lebensqualität von der Wiege bis zur Bahre muss deshalb an jedem Ort zumindest jene Standards erfüllen, die einer entwickelten und sozialen Gesellschaft würdig sind. Diese bedingen, dass Infrastruktur und hoheitliche Aufgaben in öffentlichen bzw. kommunalen Händen bleiben oder in diese zurückgeführt werden. Gesundheit, Sicherheit, Bildung, Wasser, Energie, Wissen, Information und andere wichtige Ressourcen dürfen nicht auf unser aller Kosten privatisiert werden, damit am Ende nur wenige die Gewinne daraus ziehen.

So wie Du in der Familie und Deinem Heim selbstbestimmt handelst, so muss es auch der Bürgerschaft und der Selbstverwaltung in Deiner Gemeinde oder Deinem Stadtteil ermöglicht werden. Gelebte Demokratie durch direkte Bürgerbeteiligung. So wird Politik Vertrauen zurückgewinnen.

Mit uns wird es keine erzwungene Gebietsreformen und Zusammenlegung von Gemeinden geben. Wichtig ist eine professionelle Amtsverwaltung mit örtlichen Bürgerbüros, die lokale Entscheidungen begleitet. Ganz ohne Formalitäten geht es nicht, sie sind jedoch auf ein notwendiges Maß zu reduzieren.

Überhaupt hat in vielen Lebensbereichen die Bürokratie zugenommen. Steuern, Recht und Sozialgesetzgebung sind kaum noch transparent und nicht für alle verständlich. Einfach, klar und nachvollziehbar müssen diese Bereiche grundlegend reformiert werden.

Durch die politischen Fehlentwicklungen sowie das Fehlen von verantwortlich handelnden Vorbildern in unserer Gesellschaft sind Respekt, Toleranz und Motivation verloren gegangen. Der Frust entlädt sich. Diskriminierung und Gewalt nehmen zu. Fremde und Polizisten werden willkürlich zu Prügelknaben.

Der Staat muss hier wie Eltern handeln: Konsequent und streng. Wenn sich Dein Kind Zuhause nicht benimmt, wird es von Dir gemaßregelt. Benimmt sich ein Besucher in Deiner Wohnung nicht, verwirkt er sein Gastrecht und Du weist ihm die Tür. Dein Haus, Deine Regeln.

Auch hier fordern wir ein umdenken: Recht muss für alle gleich gelten. Und das nicht nur formal auf dem Papier, sondern im Namen des Volkes gesprochen. Recht muss sich an den Opfern orientieren, nicht an Entschuldigungen für die Täter. Der Staat muss wie eine Familie sein: Schutz, Sicherheit und soziale Unterstützung für alle, die dies benötigen. Wir werden nur dann eine friedliche und lebenswerte Gesellschaft haben können, wenn wir einen Ausgleich zwischen Individualität und Gemeinschaft schaffen, von lokal bis global. Und wenn wir uns über alle Unterschiede hinweg als erstes als Menschen begreifen. Es gilt Lösungen zu entwickeln. Lasst uns gemeinsam daran arbeiten. Dann werden wir die Zukunft. Sicher. Machen.

Sylt, den 15.01.2017

„Handle nur nach derjenigen Maxime, durch die du zugleich wollen kannst, dass sie ein allgemeines Gesetz werde.“
Immanuel Kant